Wer vergiftete Kreml-Gegner Litwinenko?

Das Grab von Alexander Litwinenko in London: Die Ermordung des Kreml-Kritikers hielt 2006 die Welt in Atem. London rollt den Fall nun neu auf.
Foto: Christoph Driessen, dpa | Das Grab von Alexander Litwinenko in London: Die Ermordung des Kreml-Kritikers hielt 2006 die Welt in Atem. London rollt den Fall nun neu auf.

Eine am Donnerstag in London begonnene öffentliche Untersuchung soll klären, wer hinter dem Giftmord an dem russischen Ex-Agenten Alexander Litwinenko steckt. Der Richter will dabei vor allem auch herausfinden, welche Rolle Russland in dem aufsehenerregenden Fall gespielt hat. Es war ein Spionage-Thriller in Echtzeit, der die Welt wochenlang in Atem hielt. Ein ehemaliger russischer KGB-Agent trifft sich am 1. November 2006 mit zwei Landsmännern im Londoner Luxushotel Millennium und trinkt eine Tasse Tee. Kurz darauf leidet er unter einer rätselhaften Krankheit, kommt in eine Klinik, die Ärzte in der ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung