Lengfeld

BayWa in Unterfranken: Öko und Digitalisierung sind der Renner

Öko, Klimawandel, Digitalisierung: Der BayWa-Konzern ist ein Beispiel dafür, wie sich diese Themen in den Geschäften niederschlagen. Was das für Region bedeutet.
Der Baustoff-, Energie- und Agrarkonzern BayWa machte 2020 in Unterfranken ein Umsatzplus von gut drei Prozent.
Foto: Andreas Gebert, dpa | Der Baustoff-, Energie- und Agrarkonzern BayWa machte 2020 in Unterfranken ein Umsatzplus von gut drei Prozent.

Wer an BayWa denkt, denkt landläufig an die Bau- und Gartenmärkte des Konzerns wie zum Beispiel in Würzburg-Lengfeld oder in Schweinfurt. Doch das Unternehmen versteht sich über die Laufkundschaft hinaus als wichtiger Partner von Handwerksbetrieben und Landwirten.Das wurde einmal mehr am Dienstag bei der Vorlage der BayWa-Geschäftszahlen für Franken und Unterfranken deutlich.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!