Dürrbachau

Corona-Impfstoff: va-Q-tec spielt bei Transport mit

Wenn der weltweit ersehnte Impfstoff gegen Corona kommt, dann könnte das die große Stunde der va-Q-tec AG werden. Die Würzburger haben bereits einen Fuß in der Tür.
Mit solchen Behältern von va-Q-tec werden weltweit temperatursensible Produkte – zum Beispiel Medikamente oder Impfstoffe – transportiert. Deswegen kommt der Würzburger Firma im Zuge der Corona-Pandemie eine besondere Rolle zu.
Foto: va-Q-tec | Mit solchen Behältern von va-Q-tec werden weltweit temperatursensible Produkte – zum Beispiel Medikamente oder Impfstoffe – transportiert. Deswegen kommt der Würzburger Firma im Zuge der Corona-Pandemie eine besondere Rolle zu.

Schon vor einigen Jahren als Überflieger bezeichnet, erlebt die va-Q-tec AG derzeit im Zuge der Corona-Pandemie einen weiteren Höhenflug. Der Isolierspezialist aus Würzburg könnte zu einem der großen Profiteure werden, wenn es um den Transport von Corona-Impfstoffen geht.Um welchen Pharmahersteller geht es?Entwickler wie Biontech, Pfizer, Moderna oder Curevac stehen offenbar kurz vor dem Durchbruch bei solchen Impfstoffen. Sollten sie auf den Markt kommen, müssen sie schlagartig weltweit verteilt werden. Die Stunde der Logistiker schlägt.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!