Kitzingen

Digital hin oder her: Wo der Banker unersetzbar bleibt

Bekommt den digitalen Wandel in seiner Branche zu spüren: Finanzplaner Rainer Spiegel von der VR-Bank Kitzingen.
Foto: Claudio Höll | Bekommt den digitalen Wandel in seiner Branche zu spüren: Finanzplaner Rainer Spiegel von der VR-Bank Kitzingen.

Rainer Spiegel überblickt von der Treppe aus den Eingangsbereich der VR Bank Kitzingen. Der Finanzplaner ruft sich vor Augen, wie die Bank in seiner Anfangszeit ausgesehen hat: An drei Arbeitsplätzen berät je ein Mitarbeiter die Laufkundschaft, damals seien es mindestens doppelt so viele Ansprechpartner gewesen wie heute.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung