Würzburg

Digitales Handwerk in Unterfranken: Wie und wo machen Roboter Sinn?

Handwerk und digitale Helfer – passt das zusammen? Unbedingt, sagen Fachleute der Handwerkskammer für Unterfranken. Was bereits möglich ist, wo es gut klappt und wo es hakt.
Der Einsatz sogenannter AR-Brillen ist im Handwerk ein Weg der Digitalisierung, wie Lukas Walter von der Handwerkskammer für Unterfranken hier demonstriert.
Foto: Goran Gajanin/Das Kraftbild | Der Einsatz sogenannter AR-Brillen ist im Handwerk ein Weg der Digitalisierung, wie Lukas Walter von der Handwerkskammer für Unterfranken hier demonstriert.

Die Digitalisierung ist auch in Zeiten von Corona eines der wichtigsten Themen in Unternehmen geblieben - und durch Corona erst recht. Denn die Einschnitte in Folge der Pandemie haben die Vorteile digitaler Instrumente gezeigt. Online-Besprechungen und Homeoffice sind dafür die gängigsten Beispiele.Doch während sich ein Industriebetrieb mit Maschinen und Fließbändern mit dem Einsatz zum Beispiel von Robotern leicht tut, hat mancher Handwerker offenbar noch Berührungsängste.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!