Würzburg

MP+Gendergerecht: Warum sich Unternehmen in Unterfranken für neue Sprachregeln entscheiden

Gendergerechte Sprache ist ein heiß diskutiertes Thema – auch in Unternehmen. Wie Firmen in der Region damit umgehen und was eine Kommunikationsexpertin rät.
Sternchen, Binnen-I oder Doppelpunkt: Gendergerechte Sprache zeigt sich mittlerweile in verschiedener Weise. Das ist auch ein Thema in mainfränkischen Unternehmen geworden.
Foto: SymbolSebastian Gollnow, dpa | Sternchen, Binnen-I oder Doppelpunkt: Gendergerechte Sprache zeigt sich mittlerweile in verschiedener Weise. Das ist auch ein Thema in mainfränkischen Unternehmen geworden.

Gendergerechte Sprache ist ein Thema, das in der Öffentlichkeit immer häufiger diskutiert wird – oft kontrovers und emotionsgeladen. Auch unterfränkische Unternehmen machen sich Gedanken darüber, ob und wie sie gendergerecht kommunizieren.Die Rückmeldungen einiger Firmen auf eine Anfrage dieser Redaktion zeigen, dass das Thema schwierig ist: Einige geben bereitwillig Einblick in ihren Umgang mit gendergerechter Sprache, andere entwickeln gerade ein Konzept und manche wollen sich zu diesem Thema lieber nicht äußern. Doch was müssen oder sollten Unternehmen bezüglich gendergerechter Kommunikation beachten?

Weiterlesen mit MP+
MP+ Tagespass
1,99 EUR/einmalig
  • Alle exklusiven MP+-Artikel lesen
  • 24 Stunden gültig
  • Einmalige Zahlung
  • Endet automatisch
MP+ mit ePaper
26,99 EUR/Monat
  • Gedruckte Zeitung digital als ePaper
  • Alle exklusiven MP+-Artikel lesen
  • Gratis News-App
  • Monatlich kündbar
  • 1 Monat kostenlos testen

Für Zeitungs-Abonnenten ab 8,00 EUR/Monat