Dürrbachau

MP+Koenig & Bauer: Was der neue Chef will, was der alte vermisst

Das Würzburger Traditionsunternehmen Koenig & Bauer erlebt einen besonderen Führungswechsel. Ein Gespräch mit Techniker Claus Bolza-Schünemann und Sanierer Andreas Pleßke.
Stabwechsel bei der Koenig & Bauer AG: Vorstandschef Claus Bolza-Schünemann (rechts), der in den Ruhestand geht, und sein Nachfolger Andreas Pleßke im Würzburger Werk an einer neuen Druckmaschine für Banknoten.
Foto: Thomas Obermeier | Stabwechsel bei der Koenig & Bauer AG: Vorstandschef Claus Bolza-Schünemann (rechts), der in den Ruhestand geht, und sein Nachfolger Andreas Pleßke im Würzburger Werk an einer neuen Druckmaschine für Banknoten.

Nach gut 200 Jahren endet beim ältesten Druckmaschinenhersteller der Welt eine Ära: Zum ersten Mal wird an der Vorstandsspitze kein Nachfahre der Gründerfamilie stehen. Was ändert sich, wenn Andreas Pleßke zum Jahreswechsel den Stab von Claus Bolza-Schünemann übernimmt? Frage: Herr Pleßke, was dürfen die 5800 Beschäftigten von Koenig & Bauer von Ihnen als neuem Vorstandschef erwarten?Andreas Pleßke: Ein großes Maß an Wertschätzung.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!