Marktheidenfeld

"Restrukturierung": Automobilzulieferer Hilite baut Stellen ab

Der Trend weg vom Verbrennermotor treffe die Zulieferer wie Hilite hart, teilte das Unternehmen am Freitag mit. Für den Standort Marktheidenfeld hat das Folgen.
Hilite, ansässig im Gewerbegebiet Schlossfeld in Marktheidenfeld-Altfeld, kündigte am Freitag Umstrukturierungsmaßnahmen an.
Foto: Andreas Brachs | Hilite, ansässig im Gewerbegebiet Schlossfeld in Marktheidenfeld-Altfeld, kündigte am Freitag Umstrukturierungsmaßnahmen an.

Der Markt für Verbrennermotoren ist rückläufig, der Konkurrenzdruck unter den Zulieferunternehmen groß. Das sind laut einer Pressemitteilung vom Freitag die Gründe, warum die Firma Hilite am Standort Marktheidenfeld in naher Zukunft 20 bis 30 Stellen abbauen wird.

Das Unternehmen, das Antriebskomponenten und Teile für Automatikgetriebe herstellt, beschäftigt in Marktheidenfeld bisher 420 Mitarbeiter. "Der Stellenabbau zieht sich durch alle Bereiche des Unternehmens", sagte Personalchef Klaus-Dieter Eichenseer auf Anfrage. Die Geschäftsführung und der Betriebsrat hätten sich auf einen Interessensausgleich und Sozialplan geeinigt, die betroffenen Mitarbeiter seien bereits Ende Oktober informiert worden. "Ziel war es, auch in Zukunft wettbewerbsfähig zu sein", so Eichenseer.

Enger Kontakt zwischen Geschäftsführung und Betriebsrat

Hilite-Betriebsrätin Isabella Seubert erklärte im Gespräch mit dieser Redaktion, die Pläne zur Umstrukturierung seien dem Betriebsrat bereits Anfang des Jahres mitgeteilt worden. "Wir konnten den Prozess daher sehr eng begleiten", so Seubert. Im Laufe des Jahres seien schon einige Stellen nicht besetzt worden, manche Mitarbeiter konnten in den Ruhestand gehen, mit anderen habe das Unternehmen Aufhebungsverträge geschlossen. "Wir sind froh, dass wir die Zahl der tatsächlichen Kündigungen so auf neun herunterdrücken konnten", sagte die Betriebsrätin.

Lesen Sie auch:

Wie das Unternehmen in seiner Pressemitteilung ausführt, war eine Veränderung aufgrund der wirtschaftlichen Situation "zwingend notwendig": Der Kostendruck für die Automobilhersteller steige und werde an die Zulieferer weitergereicht. Weil der Markt speziell für Verbrennermotoren schrumpft, gebe es zusätzlich einen "massiven" Konkurrenzkampf unter den Zulieferern.

Erhalten Sie die wichtigsten regionalen Wirtschaftsnachrichten der Woche immer am Donnerstagmorgen in Ihr E-Mail-Postfach. Abonnieren Sie hier den Newsletter von Wirtschafts-Reporter Jürgen Haug-Peichl.
Themen & Autoren
Marktheidenfeld
Carolin Schulte
Autofirmen
Autozulieferer
Director Human Ressources
Geschäftsführung
Hilite
Kündigungen
Personalabbau
Sozialpläne
Standorte
Umstrukturierung
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!