Rottendorf

s.Oliver: Konzerngründer Bernd Freier hört auf

Nach viel Spekulation ist jetzt die Katze aus dem Sack: Konzerngründer Bernd Freier zieht sich bei s.Oliver zurück. Eine spannende Frage ließ der 72-Jährige aber offen.
Bernd Freier (links) will sich im November als Chef seines Modekonzerns s.Oliver zurückziehen. Die Leidenschaft für die von ihm geförderten Würzburger Bundesliga-Basketballer (hier ein Archivbild von 2018) wird er aber wohl behalten.
Foto: Silvia Gralla | Bernd Freier (links) will sich im November als Chef seines Modekonzerns s.Oliver zurückziehen. Die Leidenschaft für die von ihm geförderten Würzburger Bundesliga-Basketballer (hier ein Archivbild von 2018) wird er aber wohl behalten.

Nach Monaten der Spekulationen herrscht nun Klarheit: Der Gründer und Chef des mainfränkischen Modekonzerns s.Oliver, Bernd Freier, wird sich im November zurückziehen. Wer sein Nachfolger an der Spitze des Unternehmens mit weltweit 6400 Beschäftigten wird, bleibt allerdings offen. Freier ließ am Freitagabend bei der 50-Jahrfeier von s.Oliver auf dem ehemaligen US-Flugplatz in Giebelstadt (Lkr. Würzburg) vor 2300 geladenen Gästen die Katze aus dem Sack. Am 4. November sei definitiv Schluss, sagte er ins Mikrofon. In den vergangenen Tagen war der Name Claus-Dietrich Lahrs als Nachfolger ins Gespräch ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung