Untermerzbach

MP+Unterfranken: So ist die Stimmung unter den Landwirten

Die Bauern haben immer was zum Meckern: So ist das Klischee. Schaut man in Unterfranken genauer hin, ist das Stimmungsbild gespalten.
Bauern aus Überzeugung – trotz aller Widrigkeiten: Felix Reisenweber (rechts) will einmal den Bauernhof von Vater Dieter Reisenweber in Untermerzbach (Lkr. Haßberge) übernehmen.
Foto: Jürgen Haug-Peichl | Bauern aus Überzeugung – trotz aller Widrigkeiten: Felix Reisenweber (rechts) will einmal den Bauernhof von Vater Dieter Reisenweber in Untermerzbach (Lkr. Haßberge) übernehmen.

Sie sorgen für unsere Lebensmittel und haben schon deshalb eine tragende Rolle in der Gesellschaft – dennoch fehlt ihnen Anerkennung. So jedenfalls ist die Stimmung in der Landwirtschaft. Der Spagat zwischen Anspruch, Anforderung und Alltag wird auch auf den 7500 Bauernhöfen in Unterfranken immer schwieriger. Das wurde beim Erntepressegespräch des Bayerischen Bauernverbandes (BBV) vor wenigen Tagen in Untermerzbach (Lkr. Haßberge) deutlich. BBV-Bezirkspräsident Stefan Köhler skizzierte mit einem Schuss Selbstironie, wie die Landwirtinnen und Landwirte in der Region drauf sind: Sie fänden immer was zum ...

Weiterlesen mit MP+