Würzburg

Wirtschaft in Mainfranken: Der Motor läuft fast wieder rund

Die schlimmsten Folgen von Corona dürfte die mainfränkische Wirtschaft überstanden haben. Doch kaum geht es wieder aufwärts, steht die nächste große Herausforderung an.
Auf dem Bau sind die Einkaufspreise bis zu 84 Prozent gestiegen. Das nimmt manchem Handwerksbetrieb in der Region den Wind aus den Segeln.
Foto: Julian Stratenschulte, dpa (Symbolbild) | Auf dem Bau sind die Einkaufspreise bis zu 84 Prozent gestiegen. Das nimmt manchem Handwerksbetrieb in der Region den Wind aus den Segeln.

Es geht wieder voran: Das Handwerk in Unterfranken nähert sich dem Niveau vor der Corona-Pandemie. Ähnlich geht es den anderen Wirtschaftsbereichen in der Region. Freilich drückt der Materialmangel mächtig auf die Bremse. Auf diese zwiespältige Situation haben die Handwerkskammer für Unterfranken sowie die Industrie- und Handelskammer (IHK) Würzburg-Schweinfurt hingewiesen.Demnach beurteilen zurzeit 89 Prozent der Handwerksbetriebe ihre Geschäftslage als gut oder befriedigend, was drei Prozentpunkte mehr sind als vor einem Jahr.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung