Schweinfurt

MP+ZF in Schweinfurt: Welche Veränderungen der neue Chef am Standort plant

Den Begriff Schnüdel kennt Manfred Süß noch nicht. Dafür hat der neue ZF-Standortleiter klare Ideen, wohin die Schweinfurter Werke steuern sollen. Mit wie vielen Mitarbeitern?
Neuer Chef bei ZF in Schweinfurt: Manfred Süß sieht den Standort in einem intensiven Wandel.
Foto: Anand Anders | Neuer Chef bei ZF in Schweinfurt: Manfred Süß sieht den Standort in einem intensiven Wandel.

Seit Mai hat der größte Industriearbeitgeber in Mainfranken einen neuen Chef: Manfred Süß. Er leitet jetzt den Standort in Schweinfurt mit seinen 9000 Beschäftigten. Zuvor war der 54-jährige Ingenieur Chef des ZF-Werks in Aschau am Inn, das auf Airbags spezialisiert ist.Süß hat Hans-Jürgen Schneider abgelöst, der in den Ruhestand ging. Der neue Standortleiter ist gebürtiger Oberbayer und seit 27 bei ZF tätig. Er wohnt in Schweinfurt, pendelt in der freien Zeit zu seiner Frau und seinen beiden Kindern (12 und 14 Jahre) nach Wasserburg am Inn. Seine Hobbies: Radfahren, Klettern, Bergwandern.

Weiterlesen mit MP+