Hammelburg

Hammelburg: Trauer um Heribert Sell

Mit dem Tod des engagierten Unternehmers verliert die Stadt einen leidenschaftlichen Feuerwehrmann. Er engagierte sich vielfältig für die Stadt.
Der Einsatz für die Hammelburger Feuerwehr gehört zum Lebenswerk von Heribert Sell.
Foto: Winfried Ehling | Der Einsatz für die Hammelburger Feuerwehr gehört zum Lebenswerk von Heribert Sell.

Im Alter von 77 Jahren ist Heribert Sell gestorben. Der Kraftfahrzeugmeister hat sich unter anderem mit der erfolgreichen Aussiedlung des elterlichen Autohauses aus der Altstadt 1971 in die Berliner Straße einen Namen gemacht. Die VW-Werkstatt ist einer der größeren Arbeitgeber in der Stadt. Der Familienbetrieb mit seinen 35 Beschäftigten wird schon länger von Sohn Markus geleitet.

Neben Heribert Sells Frau Maria als weitere tragende Säule des Unternehmens sowie einer Tochter trauern auch die Mitarbeiter um den verstorbenen Senior-Chef. Fehlen wird er zudem bei der Feuerwehr. Dort war Sell Ehrenmitglied, zumal er als gutes Vorbild seine Beschäftigten zur Mitwirkung beim Brandschutz motivierte. Eingetreten in die Feuerwehr war Sell 1961 und gehörte dem Vorstand seit 1978 zunächst im Verwaltungsrat an. Von 1998 bis 2003 war er Vorsitzender des Feuerwehrvereins. In dieser Zeit waren mit dem Bau des Gerätehauses an der Südumgehung weitreichende Entscheidungen erforderlich.

Träger der Bürgermedaille

Von 1988 bis 2002 gestaltete Sell zudem als Stadtrat in den Reihen des Christlichen Bürgerblocks die örtliche Politik mit. Für sein Engagement bekam er die Bürgermedaille verliehen. Zehn Jahre gehörte er dem Kreistag an. 

Seit jungen Jahren engagagierte sich Sell im Schützenverein. 1959 wurde er Jugendschützenkönig, 1985 Schützenkönig. Im Gesellschaftsausschuss des Vereins engagierte er sich als Verbindungsmann zwischen Schützen und Jägern, was ihm als passionierter Waidmann besonders lag.

Begeisterter Jäger und Wallfahrer 

Dieser Leidenschaft frönte er als Jagdpächter von Ober- und Untereschenbach. Von Anfang an und insgesamt 20-mal war der begeisterte Hochgebirgswanderer bei der Vierzehnheiligen-Wallfahrten der katholischen Kirchengemeinde dabei. Die Beisetzung Sells ist am Freitag, 13. November, um 14 Uhr auf dem Friedhof in Hammelburg.

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Bad Kissingen und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Weitere Artikel
Themen & Autoren
Hammelburg
Wolfgang Dünnebier
Arbeitgeber
Arbeitnehmer
Bau
Brandschutz
Feuerwehren
Feuerwehrleute
Feuerwehrvereine
Mitarbeiter und Personal
Unternehmer
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!