Wildflecken

MP+Nach Drohnen-Sichtungen über Wildflecken: Zentralstelle zur Bekämpfung von Terrorismus will Hintergründe ermitteln

Mehrmals wurden im Herbst Flugobjekte über einem unterfränkischen Bundeswehrgelände gesichtet. Die Ermittler wollen herausfinden, was es damit auf sich hat.
Erste Sichtungen von nächtlichen Flugobjekten hatte das Verteidigungsministerium Anfang Oktober bestätigt.
Foto: Getty Images (Symbolbild) | Erste Sichtungen von nächtlichen Flugobjekten hatte das Verteidigungsministerium Anfang Oktober bestätigt.

In mehreren Nächten sind im Herbst Drohnen über dem Bundeswehr-Truppenübungsplatz im unterfränkischen Wildflecken (Lkr. Bad Kissingen) gemeldet worden. Um Drohnen abzuwehren, habe die Bundeswehr "anlässlich der Sichtungen spezielle Maßnahmen ergriffen", bestätigte ein Sprecher des Territorialen Führungskommandos der Bundeswehr auf Anfrage der Redaktion im Oktober. Zu Details wollte er aus Sicherheitsgründen keine Angaben machen. Unklar ist noch immer, wer die Drohnen fliegen ließ – und warum. Die Ermittlungen der Bayerischen Zentralstelle zur Bekämpfung von Extremismus und Terrorismus (ZET) ...

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!