Bad Kissingen

MP+Orchester-Knatsch in Kissingen: Wie läuft der Arbeitskampf, Herr Tölke?

Die Staatsbad Philharmonie Kissingen ist mit 700 Konzerten in einer Spielzeit Weltrekord-Halterin, beim Gehalt aber Schlusslicht. Was die Orchester-Mitglieder fordern, erklärt ihr Leiter.
Kurkonzert mit Streikweste in der Muschel am 4. August in Bad Kissingen. Solche Aktionen will die Staatsbad Philharmonie so lange wiederholen, bis die Stadt zu Gesprächen bereit ist.
Foto: Klaus Stebani | Kurkonzert mit Streikweste in der Muschel am 4. August in Bad Kissingen. Solche Aktionen will die Staatsbad Philharmonie so lange wiederholen, bis die Stadt zu Gesprächen bereit ist.

Die Staatsbad Philharmonie Bad Kissingen spielt so viel wie kaum ein anderes Orchester und verdient dabei so wenig wie kaum ein anderes. Sie hat sogar einen Eintrag im Guiness Buch der Rekorde – für mehr als 700 Konzerte in einer Spielzeit. Das Missverhältnis wollen die Musikerinnen und Musiker nicht mehr hinnehmen und machen mit diversen Aktionen auf ihre Lage aufmerksam. Beim Festakt zur Aufnahme Bad Kissingens in die Weltkulturerbe-Liste der Unesco Ende Juli etwa trug Leiter Burghard Tölke auf der Bühne demonstrativ eine gelbe Streikweste, was für einiges mediales Aufsehen sorgte.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!