Wildflecken

MP+Wildflecken: Russische Drohnen gesichtet? Polizei und Ministerium widersprechen sich

Im Landkreis Bad Kissingen bildet die Bundeswehr auch ukrainische Soldaten aus. Vor Kurzem sollen aber über den Übungsplatz mehrere Drohnen geflogen sein, bei denen es sich um Spione des russischen Militärs handeln soll. Die Polizei hat sich nun dazu geäußert.
Wildflecken: Russische Drohnen gesichtet?       -  Eine Gruppe Soldaten steht im Rahmen einer Übung auf dem Gelände des Gefechtssimulationszentrums des Heeres in Wildflecken. Kürzlich sollen Unbekannte mehrere Drohnen über dem Platz fliegen haben lassen.
Foto: Harald Tittel/dpa (Symbolfoto); Daniel Vogl/dpa | Eine Gruppe Soldaten steht im Rahmen einer Übung auf dem Gelände des Gefechtssimulationszentrums des Heeres in Wildflecken. Kürzlich sollen Unbekannte mehrere Drohnen über dem Platz fliegen haben lassen.

Update vom 05.10.2022, 10.15 Uhr: Polizei liefert neue Infos zu "Drohnenflügen" Die Polizei hat bisher keine Beweise dafür, dass der Bundeswehr-Truppenübungsplatz im bayerischen Wildflecken mit Drohnen überflogen wurde. "Wir können nicht bestätigen, dass da Drohnen waren", sagte ein Polizeisprecher am Dienstag (4. Oktober 2022) in Würzburg. Vielmehr hätten sich einige angebliche Drohnensichtungen als Rücklichter von Autos oder Lichter ziviler Flugzeuge entpuppt.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!