Haßfurt

MP+Amtsgericht Haßfurt: Bauunternehmer muss für scheinselbstständigen Arbeiter bluten

Er hatte einen Mann aus dem Ausland beschäftigt, der erst nicht, dann aber doch als "scheinselbstständig" galt. Das kommt den Bauunternehmer teuer zu stehen.
Weil er einen Arbeiter (Symbolbild) scheinselbstständig beschäftigte, musste sich ein 59 Jahre alter Bauunternehmer aus dem Landkreis Haßberge vor Gericht verantworten. 
Foto: Oliver Berg/dpa | Weil er einen Arbeiter (Symbolbild) scheinselbstständig beschäftigte, musste sich ein 59 Jahre alter Bauunternehmer aus dem Landkreis Haßberge vor Gericht verantworten. 

Sein ganzes Leben lang, beteuerte der 59-jährige Bauunternehmer aus dem Landkreis Haßberge, habe er sich an Recht und Gesetz gehalten. Nie habe er etwas verheimlicht. Deshalb fühlte er sich in seinem Stolz verletzt, als das Amtsgericht in der Kreisstadt ihn zwar nicht verurteilte, aber das Verfahren wegen Scheinselbständigkeit mit einer 9000-Euro-Auflage einstellte.

Weiterlesen mit MP+