Haßfurt

MP+Bundestagswahl: Zwei Haßfurter Wahllokale dienen der Statistik

Wo kommen eigentlich die Zahlen für die ersten Hochrechnungen her? Bei dieser Wahl waren dafür auch Stimmen aus Haßfurt maßgeblich.
Jakob Röder (links) saß am Sonntag als Korrespondent für Infratest dimap vor dem Wahllokal in der Grundschule Nassachtal. Hier konnten die Wähler genauso anonym wie bei der eigentlichen Wahl dazu beitragen, möglichst genaue Ergebnisse für die Hochrechnungen in der ARD zu erzielen.
Foto: Christian Licha | Jakob Röder (links) saß am Sonntag als Korrespondent für Infratest dimap vor dem Wahllokal in der Grundschule Nassachtal. Hier konnten die Wähler genauso anonym wie bei der eigentlichen Wahl dazu beitragen, möglichst genaue Ergebnisse für die Hochrechnungen in der ARD zu erzielen.

So spannend wie in diesem Jahr war wohl eine Bundestagswahl schon lange nicht mehr. Damit pünktlich mit der Schließung der Wahllokale um 18 Uhr die ersten Hochrechnungen über den Bildschirm flimmern konnten, waren bundesweit Wahlkorrespondenten im Auftrag von Meinungsforschungsinstituten unterwegs. Dieses Mal trugen auch Haßfurter Wähler dazu bei, ein möglichst genaues Bild des tatsächlichen Ergebnisses schon in der Hochrechnung abzuzeichnen.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!