Bamberg

CO2-freier Beckenbetrieb: Spatenstich im Bamberger Freibad Neptun

Was seit fast 50 Jahren ein Gasbrenner erledigt hat, sollen nun Luft-Wärme-Pumpen und Photovoltaik erledigen: Das Freibad des Wassersportvereins Neptun wird in Zukunft frei von Kohlenstoffdioxid beheizt.
Foto: Martin Sage | Was seit fast 50 Jahren ein Gasbrenner erledigt hat, sollen nun Luft-Wärme-Pumpen und Photovoltaik erledigen: Das Freibad des Wassersportvereins Neptun wird in Zukunft frei von Kohlenstoffdioxid beheizt.

Der Spatenstich ist erfolgt, der Bauantrag soll im November von der Stadt Bamberg genehmigt werden. Und zwar für ein Vorhaben im Stadtteil Bug, das in dieser Größe „Pilotcharakter mit Signalwirkung“ hat. So formuliert es jedenfalls Jürgen Bruhn, der für den Wasser-Sport-Verein Neptun (WSV Neptun) das Projekt leitet.Ein deutschlandweit einmaliges Projekt, in dessen Mittelpunkt das Schwimmbecken steht.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung