Ebern

Ebern ist weiterhin "Fairtrade-Stadt"

Die Stadt Ebern darf sich weiterhin „Fairtrade-Stadt“ nennen. Das freut Bürgermeister Jürgen Hennemann.
Foto: Janina Reuter-Schad | Die Stadt Ebern darf sich weiterhin „Fairtrade-Stadt“ nennen. Das freut Bürgermeister Jürgen Hennemann.

Gute Nachrichten zu Beginn des neuen Jahres: Die Stadt Ebern erfüllt weiterhin alle fünf Kriterien der Fairtrade-Towns Kampagne und trägt für weitere zwei Jahre den Titel Fairtrade-Stadt. Das meldet die VG Ebern in einer Pressemitteilung.

Die Auszeichnung wurde erstmalig im Jahr 2019 durch TransFair e.V.verliehen. Seitdem baut die Kommune ihr Engagement weiter aus. Im Herbst 2020 galt es, die Bewerbung um die Titelerneuerung zu erstellen. Peter Ruppert vom Steuerkreis Fairtrade, Bürgermeister Jürgen Hennemann und Janina Reuter-Schad, die Verantwortliche aus der Verwaltung, haben die benötigten Informationen zusammengetragen und konnten so eine sehr umfangreiche Bewerbung zur Titelerneuerung erstellen und versenden.

Hennemann freut sich über die Verlängerung des Titels: „Die Bestätigung der Auszeichnung ist ein schönes Zeugnis für die nachhaltige Verankerung des fairen Handels in Ebern. Lokale Akteure aus Politik, Zivilgesellschaft und Wirtschaftarbeiten hier eng für das gemeinsame Ziel zusammen. Ich bin stolz, dass Ebern dem internationalen Netzwerk der Fairtrade-Towns angehört. Wir setzen uns weiterhin mit viel Elan dafür ein, den fairen Handel auf lokaler Ebene zu fördern.“

Wenn, dann fair gehandelten Kaffee

Vor zwei Jahren erhielt die Stadt Ebern vom gemeinnützigen Verein TransFair e.V. erstmalig die Auszeichnung für ihr Engagement zum fairen Handel, für die sie nachweislich fünf Kriterien erfüllen musste. Der Bürgermeister und der Gemeinderat trinken fair gehandelten Kaffee und halten die Unterstützung des fairen Handels in einem Ratsbeschluss fest, eine Steuerungsgruppe koordiniert alle Aktivitäten, in Geschäften und gastronomischen Betrieben werden Produkte aus fairem Handel angeboten und die Zivilgesellschaft leistet Bildungsarbeit, heißt es in der Pressemeldung.

Das Engagement in Fairtrade-Towns sei vielfältig: In Ebern seien die Umsetzung der alljährlichen fairen Woche und das Fair Play Schulprojekt mit Fairtrade-Sportbällen nur einige Beispiele erfolgreicher Projekte in den vergangenen Jahren. Das Herausgeben der fairen Eberner Stadtschokolade und die Veröffentlichung des fairen Einkaufsführers stünden kurz bevor. „Wir verstehen die bestätigte Auszeichnung als Motivation und Aufforderung für weiterführendes Engagement “, sagt Jürgen Hennemann, „geplant sind Projekte zur öffentlichen Beschaffung und in der Kooperation mit unseren Schulen“.

Motto "global denken, lokal handeln"

Die Fairtrade-Towns-Kampagne bietet der Stadt Ebern laut Pressetext auch konkrete Handlungsoptionen zur Umsetzung der nachhaltigen Entwicklungsziele der Vereinten Nation (Sustainable Development Goals – SDGs), die 2015 verabschiedet wurden. Unter dem Motto „global denken, lokal handeln“ leiste die Stadt mit ihrem Engagement einen wichtigen Beitrag.

Ebern ist eine von über 700 Fairtrade-Towns in Deutschland. Das globale Netzwerk der Fairtrade-Towns umfasst über 2000 Fairtrade-Towns in insgesamt 36 Ländern, darunter Großbritannien, Schweden, Brasilien und der Libanon.

Weiter Informationen zur Fairtrade-Towns-Kampagne findet man unter www.fairtrade-towns.de

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Haßberge und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Themen & Autoren
Ebern
Bürgermeister und Oberbürgermeister
Jürgen Hennemann
Nationen
Schulprojekte
Stadträte und Gemeinderäte
Städte
Öffentlichkeit
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!