Bamberg

Eine verrückte „Stille Nacht“ in Bamberg

Erzbischof Ludwig Schick feierte wie gewohnt und doch anders die Christmette im Dom.
Foto: Marion Krüger-Hundrup | Erzbischof Ludwig Schick feierte wie gewohnt und doch anders die Christmette im Dom.

Vieles ist derzeit nicht planbar, ist zerbrechlich, unsicher. Innere Anspannung beherrscht die Gefühlswelt. Auch Verletzungen. Corona schlägt Wunden. Und mitten in diese offenen Wunden aus einer Zeit, die das Fürchten lehrt, ertönt es: „Fürchtet euch nicht! Euch ist heute der Retter geboren!“ Gott wird durch Jesus einer von uns, mit unseren Hoffnungen und Freuden, mit unseren Sorgen und unserer Angst!Tatsächlich war und ist gerade zu Weihnachten 2020 die Sehnsucht nach Trost und Zuversicht groß.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!