Haßfurt

MP+Jetzt die Nummer 2 bundesweit: Die Haßberge als absoluter Corona-Hotspot

Erstmals seit Beginn der Pandemie überschreitet die 7-Tage-Inzidenz die Marke von 3000. Das ist mehr als das Doppelte des bundesweiten Durchschnittwertes.
Umgerechnet auf die Einwohnerzahl fällt aktuell fast nirgendwo in Deutschland ein Corona-Test so häufig positiv aus wie im Landkreis Haßberge.
Foto: Robert Michael, dpa | Umgerechnet auf die Einwohnerzahl fällt aktuell fast nirgendwo in Deutschland ein Corona-Test so häufig positiv aus wie im Landkreis Haßberge.

Der Landkreis Haßberge gehört weiter zu den am stärksten vom Corona-Infektionsgeschehen betroffenen Regionen in Deutschland. Für Samstag meldete das Robert-Koch-Institut in Berlin (RKI) für die Haßberge eine 7-Tage-Inzidenz von 3050,7. Das bedeutet für den Landkreis nicht nur erstmals das Überschreiten des Wertes von 3000.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!