Ebern

MP+Krankenhaus Ebern: Umstrukturierung soll kommen – auch ohne Klinikchefin Büchner

Im Kreistag stellte Vorstandsmitglied Wilfried Neubauer den Zukunftsplan für die Haßberg-Kliniken vor. Das Konzept war zuletzt von verschiedenen Seiten kritisiert worden.
Eine stationäre Chirurgie (Symbolbild) soll es im Eberner Krankenhaus bald nicht mehr geben. Für diese Idee ist die Umstrukturierung der Haßberg-Kliniken in die Kritik geraten, doch der Landkreis hält weiter an dem Konzept fest.
Foto: Waltraud Grubitzsch, dpa | Eine stationäre Chirurgie (Symbolbild) soll es im Eberner Krankenhaus bald nicht mehr geben. Für diese Idee ist die Umstrukturierung der Haßberg-Kliniken in die Kritik geraten, doch der Landkreis hält weiter an dem Konzept fest.

Am Montag beschäftigte sich der Kreistag unter anderem mit der Frage, wie es mit dem Haus Ebern der Haßberg-Kliniken weitergehen soll. Zu beschließen gab es nichts, doch Landrat Wilhelm Schneider (CSU) und Klinik-Vorstand Wilfried Neubauer stellten dem Gremium den aktuellen Stand der Dinge vor. Dabei kristallisierte sich heraus: Auch nach dem Weggang der Vorstandsvorsitzenden Dr.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!