Eschenau

Kunst in kleinem Format: Sonderausstellung eröffnet

Die meisten Künstler haben Bezug auf die Vorgabe  „Format 20” genommen, wie das Werk von Ernst J. Herlet zeigt.
Foto: Christiane Reuther | Die meisten Künstler haben Bezug auf die Vorgabe „Format 20” genommen, wie das Werk von Ernst J. Herlet zeigt.

Seit 20 Jahren gibt es die Galerie im Saal im Knetzgauer Gemeindeteil Eschenau. Am Samstag feierte das Galeristenehepaar Eleonore Schmidts-Stumpf und Egon Stumpf im Beisein von zahlreichen Gästen aus diesem Grund eine besondere Jubiläumsausstellung. Mit Musik im Hintergrund, dargeboten von Matthias Ernst an der Klarinette und Hyun-Bin Park an der Gitarre, konnten sich die Besucher in die ausgestellten Kunstwerke „einlesen“, liebevolle Details entdecken und mit den anwesenden Künstlern ins Gespräch kommen. Denn eingeladen waren 32 Künstlerinnen und Künstler, mit denen die Galeristen schon lange ...

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!