Haßfurt

Kunsthaus Haßfurt: "Die Pop-Up-Stores erhöhen die Attraktivität der Innenstadt"

Das sagt Christian Plott vom Stadtmarketing. Für das imposante Gebäude in der Hauptstraße 35 sucht die Stadt dennoch eine langfristige Lösung.
Einer der Höhepunkte im 'ZwischenRAUM' in Haßfurt: Die Ausstellung der Künstlerin Lisa Wölfel im vergangenen Jahr, hier allerdings zu sehen in ihrem Atelier.
Foto: Michael Eppler | Einer der Höhepunkte im "ZwischenRAUM" in Haßfurt: Die Ausstellung der Künstlerin Lisa Wölfel im vergangenen Jahr, hier allerdings zu sehen in ihrem Atelier.

Das "Kunsthaus" in Haßfurt in der Hauptstraße 35, dem eine Zukunft als Herman-de-Vries-Museum verwehrt bliebt, ist inzwischen ein Ort der kurzfristigen Ereignisse. ZwischenRaum nennt sich das Konzept, welches das Stadtmarketing für die Nutzung ersonnen hat: Was auch immer hier angeboten wird, ob Läden, Kunst oder Dienstleistungen, es verschwindet nach dem Modell der Pop-Up-Stores nach kurzem wieder. Ist das ein Konzept für die Zukunft? Das wollte die Redaktion von Christian Plott (30) wissen.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!