Haßfurt

MP+Monster-Batterie in Haßfurt: Strom bringt Kohle in die Kasse

Die Städtischen Betriebe Haßfurt haben kräftig in einen Riesen-Batteriespeicher investiert. Damit forcieren sie gleichzeitig die Klimawende - und machen ein gutes Geschäft.
Auf dem Gelände der Biogasanlage an der Osttangente  haben die Städtischen Betriebe Haßfurt einen Zehn-Megawatt-Batteriespeicher in Betrieb genommen.
Foto: René Ruprecht | Auf dem Gelände der Biogasanlage an der Osttangente  haben die Städtischen Betriebe Haßfurt einen Zehn-Megawatt-Batteriespeicher in Betrieb genommen.

Was ist das denn? Warum steht ausgerechnet in Haßfurt eine über 100 Tonnen schwere "Batterie" in der Größe mehrerer Schiffscontainer? Weil die Kreisstadt einen Beitrag dazu leistet, dass überall im Lande sicher und zuverlässig Strom fließt.Für die Stromversorgung in Deutschland und Europa sind die Stromnetze eng miteinander verbunden. In diese elektrischen Verteilernetze darf immer nur so viel Strom eingespeist werden wie gleichzeitig entnommen wird. Es muss also immer gleich viel Strom im Netz sein. Damit das funktioniert, haben die Stromversorger bundesweit mehrere Dutzend Batteriespeichern errichtet.

Weiterlesen mit MP+