Neue Tafel erinnert an alte Synagoge

Informativ: Bürgermeister Rudi Eck (links) und Landrat Rudolf Handwerker (Zweiter von links) enthüllten die Erinnerungstafel an die ehemalige Synagoge in Haßfurt und die Geschichte der Juden in Haßfurt, die im Eingangsbereich des Staatlichen Schulamtes im Landkreis Haßberge angebracht wurde. Mit im Bild (von rechts) Stadtarchivar Thomas Schindler, Schulamtsdirektorin Ulrike Brech und Wilfried Neubauer, Leiter des Abfallwirtschaftsbetriebs des Landkreises Haßberge.
Foto: Ulrike Langer | Informativ: Bürgermeister Rudi Eck (links) und Landrat Rudolf Handwerker (Zweiter von links) enthüllten die Erinnerungstafel an die ehemalige Synagoge in Haßfurt und die Geschichte der Juden in Haßfurt, die im Eingangsbereich des Staatlichen Schulamtes im Landkreis Haßberge angebracht wurde. Mit im Bild (von rechts) Stadtarchivar Thomas Schindler, Schulamtsdirektorin Ulrike Brech und Wilfried Neubauer, Leiter des Abfallwirtschaftsbetriebs des Landkreises Haßberge.

Die Idee für die Erinnerungstafel an die ehemalige Synagoge und die Geschichte der Juden in Haßfurt im Eingangsbereich des Staatlichen Schulamts in Haßfurt kam von Christian Rein, Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin. Umgesetzt hat sie jedoch Schulamtsdirektorin Ulrike Brech, da das Schulamt vergangenes Jahr in das Gebäude umgesiedelt ist.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung