Haßfurt

MP+Nur 60,5 Prozent: Kreis Haßberge hat die geringste Impfquote in Unterfranken

Zwar liefen die Impfzentren in Zeil und Hofheim sehr erfolgreich. Doch in den Arztpraxen gab es viel weniger Impfungen als in anderen Landkreisen.
Die Impfzentren im Landkreis Haßberge haben die höchste Impfquote in ganz Unterfranken. Dennoch hat der Haßbergkreis die geringste Gesamt-Impfquote im Regierungsbezirk.
Foto: René Ruprecht | Die Impfzentren im Landkreis Haßberge haben die höchste Impfquote in ganz Unterfranken. Dennoch hat der Haßbergkreis die geringste Gesamt-Impfquote im Regierungsbezirk.

Wilhelm Schneider (CSU), Landrat des Landkreises Haßberge, hat sich immer wieder deutlich für die Impfungen gegen das Corona-Virus ausgesprochen. Die Einrichtung der Impfzentren hatte er sehr begrüßt und auch in Pressemitteilungen hatte der Politiker immer wieder dazu aufgerufen, Impfangebote wahrzunehmen. Dahinter stehe er auch weiterhin, betont er im Gespräch mit dieser Redaktion.Auf dem letzten Platz - gemeinsam mit Main-SpessartDoch offenbar gibt es viele Bürgerinnen und Bürger, die seinem Appell nicht folgen.

Weiterlesen mit MP+