Haßfurt

MP+Schwarzbau oder genehmigt? Nun widersprechen sich in Haßfurt die Aussagen der zwei Bürgermeister

Stadtoberhaupt Günther Werner äußerst sich eindeutig und geht damit auf Distanz zu seinem Stellvertreter und Parteifreund Berthold Albert.
Hier gehen die Herren nur Corona-bedingt auf Abstand. Bürgermeister Günther Werner (Mitte) distanziert sich nun aber auch vom Dritten Bürgermeister Berthold Albert (rechts) in der mutmaßlichen Schwarzbau-Affäre. Links Zweiter Bürgermeister Norbert Geier. 
Foto: Wolfgang Sandler | Hier gehen die Herren nur Corona-bedingt auf Abstand. Bürgermeister Günther Werner (Mitte) distanziert sich nun aber auch vom Dritten Bürgermeister Berthold Albert (rechts) in der mutmaßlichen Schwarzbau-Affäre. Links Zweiter Bürgermeister Norbert Geier. 

Klare Aussage: "Für alles, was sich auf dem fremden Grundstück abgespielt hat, hat es keine Zusage gegeben." Das hat Bürgermeister Günther Werner (Wählergemeinschaft Haßfurt, WG) am Dienstagmorgen im Gespräch mit der Redaktion herausgestellt, die das Zitat noch einmal wiederholt hat, um Missverständnissen vorzubeugen.Gemeint damit sind die Übergriffe von jenem Grundstück aus auf die städtischen Wiesen am westlichen Siedlungsrand der Kreisstadt, dessen Miteigentümer der Dritte Bürgermeister Berthold Albert, ebenfalls WG, ist.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!