Haßfurt

MP+Viel mehr als ein "Pöstchen": Dorothee Bär ist die erste Frau an der Spitze des CSU-Kreisverbands Haßberge

Die 44-Jährige löst damit Steffen Vogel ab, der den Bezirksvorsitz der CSU übernommen hat. Was das für sie und ihre Partei in den Haßbergen bedeuten kann.
Dorothee Bär, die neue CSU-Kreisvorsitzende, flankiert vom neuen Stellvertreter Julian Müller (links) und Vorgänger Steffen Vogel.
Foto: Martin Sage | Dorothee Bär, die neue CSU-Kreisvorsitzende, flankiert vom neuen Stellvertreter Julian Müller (links) und Vorgänger Steffen Vogel.

Sie ist Bundestagsabgeordnete und stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion. Sie war parlamentarische Staatssekretärin im Bundesverkehrsministerium und Staatsministerin bei Bundeskanzlerin Merkel. Seit Dienstagabend ist die Bundespolitikerin Dorothee Bär (44) aus Ebelsbach nun auch Vorsitzende der CSU Haßberge. Und damit in der Geschichte des Kreisverbandes die erste Frau an seiner Spitze.Dorothee Bär wird mit fast 95 Prozent der Stimmen gewähltNur ein Pöstchen mehr? Keinesfalls.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!