Oberschleichach

Wie schlägt sich die Volkshochschule in der Pandemie?

Sabine Dittmar, Staatssekretärin im Bundesgesundheitsministerium, informierte sich bei einem Besuch im UBiZ über die Situation der Volkshochschulen im Landkreis. Gesprächspartner waren Holger Weininger, Holger Baunacher, Praktikantin Kristina Martyn, Renate Knaut und Christian Ruser (von links).
Foto: Christiane Reuther | Sabine Dittmar, Staatssekretärin im Bundesgesundheitsministerium, informierte sich bei einem Besuch im UBiZ über die Situation der Volkshochschulen im Landkreis. Gesprächspartner waren Holger Weininger, Holger Baunacher, Praktikantin Kristina Martyn, Renate Knaut und Christian Ruser (von links).

Über Jahrzehnte hinweg ist es der Volkshochschule (Vhs) und ihren Außenstellen im Landkreis Haßberge gelungen, Strukturen zu schaffen und sich über Wasser zu halten. Doch Veränderungen, zu der aktuell die Pandemie zählt, stellt den größten Bildungsdienstleiter in der Region vor neue Herausforderungen.  Diese müsse man annehmen und weiter entwickeln, so der allgemeine Tenor bei den Verantwortlichen. Denn die Volkshochschulen möchten auch zukünftig ihrem Bildungsauftrag gerecht werden. Wie schlägt sich nun die Volkshochschule in Zeiten der Pandemie?

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!