Haßfurt

Wohngeld war zu verlockend

NICHT MEHR VERWENDEN!!!       -  Der Haupteingang zum Amtsgericht in Haßfurt
Foto: Michael Mößlein | Der Haupteingang zum Amtsgericht in Haßfurt

Am Ende wusste der Angeklagte selbst nicht so recht, ob er weiter protestieren oder resignieren und einfach drauflosheulen sollte. Mit einem frustrierten „Ist ja alles wurscht“ zog er schließlich seinen Einspruch gegen den Strafbefehl zurück. Ihm bleibt damit nichts anderes übrig, als das Strafgeld von 1200 Euro zu akzeptieren. Hinzu kommen weitere 1200 Euro, die er vier Monate lang ungerechtfertigterweise als Wohngeld bezogen hatte. Und die er nun ratenweise ans Landratsamt zurückzahlt.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung