Haßfurt

Zwei neue Corona-Fälle im Landkreis Haßberge

Landrat Wilhelm Schneider erinnert trotz der relativ stabilen Lage an die Maskenpflicht. Derweil dürfen auch große Geschäfte wieder einen Teil der Verkaufsfläche öffnen.
'Keep smiling! Auch unter der Maske und Durchhalten ist angesagt', meint Bäckereiinhaberin Julia Jüngling. Seit dieser Woche gilt in Geschäften die Maskenpflicht.
Foto: René Ruprecht | "Keep smiling! Auch unter der Maske und Durchhalten ist angesagt", meint Bäckereiinhaberin Julia Jüngling. Seit dieser Woche gilt in Geschäften die Maskenpflicht.

Die Anzahl positiver Corona-Fälle im Landkreis Haßberge liegt laut einer Pressemitteilung des Landratsamtes aktuell bei 148 (Stand: 28. April, 14.30 Uhr). Damit sind zwei neue Fälle dazugekommen, nachdem das Gesundheitsamt einen Tag zuvor erstmals seit langem keine Neuerkrankungen zu vermelden hatte.

100 Bürgerinnen und Bürger sind mittlerweile wieder gesund. Demnach sind aktuell noch 44 Personen an dem neuartigen Coronavirus erkrankt. Vier Menschen sind bislang an den Folgen der Infektionskrankheit Covid-19 gestorben. In häuslicher Isolation befinden sich derzeit 170 Personen.

Anstrengungen zeigen Wirkung

"Ich hoffe, dass diese relativ stabile Lage für unseren Landkreis weiterhin so beherrschbar bleibt wie bisher", wird Landrat Wilhelm Schneider in der Pressemitteilung zitiert. "Die gemeinsamen Anstrengungen zeigen nach wie vor die gewünschte Wirkung, die Ausbreitung des Virus in Schach zu halten."

Der Landrat appelliert an die Bevölkerung, die Maskenpflicht ernst zu nehmen. Auch wenn die Fallzahlen derzeit langsamer ansteigen, gebe es noch keine Entwarnung. Die vorsichtigen Lockerungen sollten keine Unbekümmertheit hervorrufen. "Um einen Rückfall zu vermeiden und uns gegenseitig zu schützen, müssen wir weiterhin Abstand halten, Kontakte meiden, Hygieneregeln beachten und Maske tragen."

Öffnung mit verkleinerter Verkaufsfläche

Das Bürgertelefon ist montags bis freitags von 8 bis 16 Uhr unter (09521) 27-600 erreichbar. Am Feiertag, 1. Mai, sowie am Wochenende ist das Bürgertelefon nicht besetzt. Verwiesen wird auf die neue Corona-Hotline der Bayerischen Staatsregierung, die täglich, also auch am Wochenende und an Feiertagen, von 8 bis 18 Uhr erreichbar ist unter (089) 122220.

Geschäfte, die bisher wegen Überschreitung der Verkaufsfläche von 800 Quadratmetern geschlossen bleiben müssen, dürfen ab sofort einzelne Bereiche bis zu einer Gesamtverkaufsfläche von 800 Quadratmetern abtrennen und diese abgetrennte Fläche für den Verkauf öffnen. Die abgesperrten Verkaufsflächen dürfen für den Kundenverkehr nicht zugänglich sein. Die Aufteilung einer großen Fläche in mehrere kleine, eigenständige Ladeneinheiten ist nicht möglich.

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Haßberge und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Themen & Autoren
Haßfurt
Peter Schmieder
1. Mai
Bevölkerung
Bürger
Coronavirus
Gesundheitsbehörden
Infektionskrankheiten
Kranke
Verkaufsflächen
Wilhelm
Wilhelm Schneider
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!