Kitzingen

Kitzingen hat die Wahl: Warum jetzt der Bürgerentscheid kommt

Der Stadtrat delegiert die Abstimmung über das umstrittene Wohnbauprojekt auf dem Schützengelände an die Bürgerinnen und Bürger. Aber worüber entscheiden die überhaupt am 22. Mai?
Das Kitzinger Schützengelände am Steigweg. Wie viel Grün wird bleiben, wenn die Wohnbaupläne eines Investors verwirklicht werden?
Foto: Barbara Herrmann | Das Kitzinger Schützengelände am Steigweg. Wie viel Grün wird bleiben, wenn die Wohnbaupläne eines Investors verwirklicht werden?

Drohen jetzt vier Monate Wahlkampf? Erst am 22. Mai, einem Sonntag, wird die Frage geklärt werden, ob und wie es mit dem umstrittenen Wohnbauprojekt auf dem Kitzinger Schützenareal weitergeht: in einem Bürgerentscheid. Der Stadtrat hat am Donnerstagabend mit großer Mehrheit von 21:8 Stimmen eine eigene Festlegung vermieden und die Entscheidung quasi an die gut 16 000 Wahlberechtigten delegiert. Etliche Räte mahnten die Beteiligten zu Sachlichkeit und wünschten sich eine objektivere Sicht auf das Vorhaben.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!