Kitzingen

MP+Kitzinger Brandanschlag: Dringend Tatverdächtiger offenbar aus der eigenen Partei

Der Mann, der den Ermittlern zufolge den Brandanschlag auf das Auto eines Kitzinger Stadtrats verübt hat, ist wieder auf freiem Fuß. Für Opfer Uwe Hartmann völlig unbegreiflich.
Der Kitzinger Stadt- und Kreisrat Uwe Hartmann vor seinem Wohnhaus. In der Nacht zum 4. Februar brannte dort sein Auto komplett aus. Am Boden und an den Fensterläden sieht man noch die Brandspuren.
Foto: Eike Lenz | Der Kitzinger Stadt- und Kreisrat Uwe Hartmann vor seinem Wohnhaus. In der Nacht zum 4. Februar brannte dort sein Auto komplett aus. Am Boden und an den Fensterläden sieht man noch die Brandspuren.

Als am vergangenen Freitag die Polizei in Kitzingen die Festnahme eines Tatverdächtigen meldete, der in den Morgenstunden des 4. Februar den Brandanschlag auf das Auto von Politiker Uwe Hartmann verübt haben soll, konnte sich das Opfer nur kurz freuen. Als wäre der Anschlag nicht schlimm genug, sollten zwei weitere Nachrichten kurz darauf für den Stadt- und Kreisrat der Bayernpartei schwer zu verdauen sein.Untersuchungshaftbefehl gegen Auflagen außer VollzugZum einen kam der 27-jährige Tatverdächtige bereits am Samstag wieder auf freien Fuß.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!