Marktheidenfeld

20 kleine Bäumchen für die Maradiesseen

Jürgen Kern, Bastian Stürmer und Günter Wiesner (von links) von der Grünkolonne der Stadt Marktheidenfeld haben an den Maradiesseen rund 20 kleine Bäume gepflanzt.
Foto: Tobias Willinger | Jürgen Kern, Bastian Stürmer und Günter Wiesner (von links) von der Grünkolonne der Stadt Marktheidenfeld haben an den Maradiesseen rund 20 kleine Bäume gepflanzt.

Die Grünkolonne der Stadt Marktheidenfeld hat erneut den Bereich an den Maradiesseen verschönert. Das Team um Gärtner Tobias Willinger installierte am Naherholungsgebiet an den Maradiesseen für alle Spaziergänger zunächst drei neue Sitzgelegenheiten. Zudem stellten die städtischen Mitarbeiter dort einen Tisch aus Sandstein auf und setzten klimatolerante Zelkova-Bäume ein, wie es in einer Pressemitteilung der Stadt Marktheidenfeld heißt.

In direkter Nähe zur Hauptschule pflanzten Jürgen Kern, Günter Wiesner und Bastian Stürmer auch rund 20 Hochstämme ein. Aus den kleinen Bäumchen werden in den nächsten Monaten unter anderem Pflaumen-, Mirabellen-, Aprikosen-, Kirschen- und Birnbäume werden. Die Mitarbeiter der Grünkolonne sind nun gespannt, wie sich die frisch angelegte Streuobstwiese an den Maradiesseen entwickelt. Es ist geplant, dass die Stadtgärtner künftig an weiteren Standorten im Stadtgebiet und in den Stadtteilen umweltfreundliche Bepflanzungen vornehmen.

Nichts mehr verpassen: Abonnieren Sie den Newsletter für die Region Main-Spessart und erhalten Sie zweimal in der Woche die wichtigsten Nachrichten aus Ihrer Region per E-Mail.
Themen & Autoren
Marktheidenfeld
Aprikosen
Kirschen
Mirabellen
Pflaumen
Stadt Marktheidenfeld
Städte
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!