Stetten

MP+Beim Selfie zu nah am Abgrund: Wanderer rutschten Weinberg hinab

66 Helfer und mehrere Einsatzfahrzeuge der Freiwilligen Feuerwehren Stetten und Karlstadt (Lkr. Main-Spessart) sowie zwei Rettungstransportwagen mussten am Samstagnachmittag ausrücken.
Rettungseinsatz im Stettener Weinberg. Unterhalb des 'terroir f' rutschten zwei Wanderer zwischen den Rebzeilen ab und mussten durch die Feuerwehr gerettet werden
Foto: Günter Roth | Rettungseinsatz im Stettener Weinberg. Unterhalb des "terroir f" rutschten zwei Wanderer zwischen den Rebzeilen ab und mussten durch die Feuerwehr gerettet werden

66 Helfer und mehrere Einsatzfahrzeuge der Freiwilligen Feuerwehren Stetten und Karlstadt sowie zwei Rettungstransportwagen mussten am Samstagnachmittag in die Stettener Weinberge beim beliebten Ausflugspunkt am "terroir f" ausrücken. Grund dafür waren zwei Wanderer, eine 63-jährige Frau und ihr 67-jähriger Lebensgefährte, die angesichts des besonderen Ausblicks auf Himmelstadt und das Maintal ein Selfie schießen wollten und sich mit dem Rücken zum Abhang aufstellten. Dabei kam die Frau am Steilhang zwischen den Rebzeilen rücklings ins Rutschen.

Weiterlesen mit MP+