Burgsinn

MP+Burgsinner Gemeinderat ärgert sich über Kostenschätzung für Freibad-Sanierung

Noch zeigen die Badegäste coronabedingt Zurückhaltung beim Besuch des Burgsinner Freibades. Doch in der Gewissheit, dass das Bad bald wieder zum gewohnten Anziehungspunkt werde, beschloss der Marktgemeinderat, die aufwändige Sanierung mit zwei Millionen Euro im Haushalt der kommenden drei Jahre einzuplanen.
Foto: Roland Bauernschubert | Noch zeigen die Badegäste coronabedingt Zurückhaltung beim Besuch des Burgsinner Freibades. Doch in der Gewissheit, dass das Bad bald wieder zum gewohnten Anziehungspunkt werde, beschloss der Marktgemeinderat, die aufwändige Sanierung mit zwei Millionen Euro im Haushalt der kommenden drei Jahre einzuplanen.

Die Sanierung des Freibades und der Umbau des ehemaligen Diska-Marktes zum Feuerwehrgerätehaus sind die finanziellen Großprojekte der kommenden Jahre in Burgsinn. Rund zwei Millionen Euro für das Bad und 1,1 Millionen für das Feuerwehrhaus hat der Marktgemeinderat dafür in den Haushalt bis 2023 eingestellt. Wegen der unklaren Kosten für die Freibadsanierung gaben aber nicht alle Ratsmitglieder ihre Zustimmung zum Haushaltsplan. Nach einer ersten Kostenermittlung taxierte das beauftragte Planungsbüro Cornelia Schindelegger (Baden in Österreich) die Umbaukosten für das Freibad auf knapp vier Millionen Euro.

Weiterlesen mit MP+
MP+ Tagespass
1,99 EUR/einmalig
  • Alle exklusiven MP+-Artikel lesen
  • 24 Stunden gültig
  • Einmalige Zahlung
  • Endet automatisch
MP+ mit ePaper
26,99 EUR/Monat
  • Gedruckte Zeitung digital als ePaper
  • Alle exklusiven MP+-Artikel lesen
  • Gratis News-App
  • Monatlich kündbar
  • 1 Monat kostenlos testen

Für Zeitungs-Abonnenten ab 8,00 EUR/Monat