Karlstadt

Corona-Abstand: Nur ein neues Gastrozelt in Karlstadt

Zelte bieten Gastronomen zusätzlichen Platz. Die meisten Wirte in der Altstadt hatten sich mit der Anschaffung zurückgehalten – und sind angesichts des Teil-Lockdowns jetzt froh.
Mehr Platz ohne Zelt: Jennifer Roos vom 'Hotel zur Eisenbahn' hat den bereits überdachten Innenhof zum Gastraum ausgebaut, in dem genügend Abstand gehalten werden kann.
Foto: Karlheinz Haase | Mehr Platz ohne Zelt: Jennifer Roos vom "Hotel zur Eisenbahn" hat den bereits überdachten Innenhof zum Gastraum ausgebaut, in dem genügend Abstand gehalten werden kann.

Die Gaststuben in den Lokalen bleiben ab Montag, 2. November, leer. Doch schon vor diesem Termin war es für die Karlstadter Wirte fraglich, ob es sinnvoll ist, tatsächlich für die kalte Jahreszeit ein Zelt anzuschaffen. Damit sollte zusätzlich zum Gastraum weitere Fläche gewonnen werden, um mit "Corona-Abstand" dennoch ausreichend viele Gäste unterzubringen. Wie berichtet, hatte der Wirtschaftsausschuss des Karlstadter Stadtrats Mitte Oktober beschlossen, dass solche Zelte im Stadtgebiet erlaubt werden.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung