Rieneck

Die Zukunft der Herberge auf Burg Rieneck ist bedroht

Die Jugendherberge hat derzeit keine Einnahmen, aber dennoch Kosten. Große Hoffnung, dass der Betrieb bald wieder anläuft, gibt es nicht. Was folgt, wenn die Schließung kommt?
Die Burg Rieneck dient als Herberge, Begegungs- und Bildungsstätte für Jugendliche. Corona stellt die Einrichtung für erhebliche Probleme.
Foto: K-H. Wiesenfelder | Die Burg Rieneck dient als Herberge, Begegungs- und Bildungsstätte für Jugendliche. Corona stellt die Einrichtung für erhebliche Probleme.

Keine Gäste mehr, keine Buchungen, der Großteil der Mitarbeiter in Kurzarbeit: Pit Kallmeyer, Geschäftsführer der Burg Rieneck, sieht Jugendherbergen und Begegnungsstätte für Jugendliche wegen Corona in einer existenzbedrohenden Situation. "Wir werden über Monate hinweg nicht öffnen können. Es ist unrealistisch, dass dieses Jahr noch etwas läuft", sagt Kallmeyer, der die Einrichtung im Sinngrund leitet, welche die Bundeszentrum des Verbandes Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder (VCP) ist und die in normalen Zeiten häufig als Herberge bei Klassenfahrten genutzt wird.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!