Thüngen

Grundschulsanierung sorgt für Rekordverschuldung

Im Haushalt von 2021 zeigt sich überdeutlich, dass die Generalsanierung der Grundschule der größte finanzielle Kraftakt ist, den die Gemeinde Thüngen seit Jahrzehnten zu stemmen hat. Zwar erhält die Kommune rund 3,6 Millionen Euro staatlicher Förderung über mehrere Jahre hinweg für diese Maßnahme, doch bei einem Gesamtaufwand von über 6,8 Millionen Euro geht das nicht ohne massive Kreditaufnahme. So stellen die 1,4 Millionen für das Haushaltsjahr 2021 und weitere 1,7 Millionen Euro für das nächste Jahr in der Tat eine Rekordverschuldung dar.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!