Zellingen

Kläranlage: Mit Photovoltaik Stromkosten sparen

Bis zu 125 000 Euro im Jahr kostet der zum Betrieb der Kläranlage des Abwasserzweckverbands "Zellinger Becken" nötige Strom. Eine neue Photovoltaikanlage soll diese Kosten langfristig reduzieren und die Anlage etwas autarker machen. Weil sie fast 50 000 Euro mehr kostet als im aktuellen Haushalt eingeplant, wird sie vermutlich erst Anfang 2020 gebaut werden.In der jüngsten Verbandsversammlung stellte das Ingenieurbüro Kemmerer aus Alzenau die Eckdaten und Potenziale der auf einem 35 mal 40 Meter großen Bereich (Freifläche) auf dem Betriebsgelände geplanten Anlage vor.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!