Gräfendorf

Kommunale Archive, das Gedächtnis der Gemeinden

Gemeindearchivar Hans-Georg Herch bei der Arbeit. Das Foto zeigt die Teilnehmer des ersten Treffens (von links): Kreisarchivpfleger Bruno Schneider, Roland und Doris Nickel (Obersinn), Joachim Hellmann (Gemünden), Hans-Georg Herch (Gräfendorf),Lotte Bayer (Historischer Verein Gemünden), Erika Scheidt und Christian Gutermuth (Burgsinn).
Foto: Johannes Sitter | Gemeindearchivar Hans-Georg Herch bei der Arbeit. Das Foto zeigt die Teilnehmer des ersten Treffens (von links): Kreisarchivpfleger Bruno Schneider, Roland und Doris Nickel (Obersinn), Joachim Hellmann (Gemünden), Hans-Georg Herch (Gräfendorf),Lotte Bayer (Historischer Verein Gemünden), Erika Scheidt und Christian Gutermuth (Burgsinn).

Kommunale Archive sind Einrichtungen, die als Gedächtnis unserer Gemeinden Informations- und Kulturgut sammeln, erhalten, aufbewahren und erforschen. Im ehemaligen Landkreis Gemünden wird die gesetzliche kommunale Pflichtaufgabe von Ehrenamtlichen geleistet. Damit ihre Arbeit weitere Impulse erfährt, lud Kreisarchivpfleger Bruno Schneider zu einem Gedankenaustausch nach Gräfendorf ein. Dort ist das Archivgut fachgerecht untergebracht. Die Arbeitsräume sind optimal.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!