Uettingen

MP+Lustig-makaberes Stück bei den Uettinger Theatertagen: "Nur mit a Leich werda wir reich"

Bei der Premiere von "Gespenstermacher" zeigten die Uettinger mundARTisten nach der Corona-Zwangspause ihr Können. Auch ein Unfall brachte das Ensemble nicht aus dem Konzept.
Mit der Premiere des Stücks "Gespenstermacher" präsentierten sich die Uettinger mundARTisten wieder in ihrer gewohnten Höchstform.
Foto: Mechtild Buck | Mit der Premiere des Stücks "Gespenstermacher" präsentierten sich die Uettinger mundARTisten wieder in ihrer gewohnten Höchstform.

Totengräber Schippe hat eine Erkenntnis, nachdem sein Festgehalt durch die Zahlung einer geringen Prämie pro Begräbnis ersetzt wurde: "Nur mit a Leich werda wir reich." Könnte etwa ein Zusammenhang zwischen den sich häufenden Todesfällen im Aalbachtal und der Umstellung der Entlohnung der Totengräber bestehen?Nach zwei Jahren Corona-Zwangspause zeigten die Uettinger mundARTisten am Samstagabend bei der Premiere des lustig-makaberen Schwanks "Gespenstermacher" von Ralf Wallner wieder ihr schauspielerisches Können, ihre Situationskomik und ihr Improvisationstalent.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!