„Meister-Sänger“ und Kabarettist

Der am 7. August 1903 in Langendreer (Bochum) geborene Sänger Fred Kassen hatte einen wechselvollen Lebenslauf, den man bisweilen wie einen Roman empfinden kann. In den Dreißiger Jahren war er ein erfolgreicher Künstler in Berlin. In den Fünfziger Jahren etablierte er das bundesdeutsche Nachkriegskabarett in München und Köln. Nicht ganz so glanzvoll war dagegen sein Intermezzo als Mitglied der US-Militärregierung in Marktheidenfeld in den Jahren 1945 und 1946.
Im Herbst 1946 fand in Marktheidenfeld ein Fest für die Jugend des Landkreises statt. Unter den Beobachtern aus den Reihen der amerikanischen Militärregierung befand sich (heller Anzug, erste Reihe, Mitte) Fred Kassen.
Foto: Repro Martin Harth | Im Herbst 1946 fand in Marktheidenfeld ein Fest für die Jugend des Landkreises statt. Unter den Beobachtern aus den Reihen der amerikanischen Militärregierung befand sich (heller Anzug, erste Reihe, Mitte) Fred Kassen.

1931 spielte Fred Kassen unter der Regie von Johannes Guter eine Nebenrolle in dem Film „Der falsche Ehemann“ und sang das Lied „Einmal wird dein Herzchen mir gehören“. An diesem Film wirkten die berühmten „Comedian Harmonists“ mit. Zu den Drehbuchautoren gehörte der spätere US-Regisseur Billy Wilder, die Filmmusik stammte von Norbert Glanzberg, der seine Musikkarriere einst als Kapellmeister am Würzburger Stadttheater begonnen hatte.

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung