Karlburg

Verstärkter Anbau von Futtererbsen auf hiesigen Äckern

Es gibt mehrere Gründe, warum man auf Feldern im Landkreis Main-Spessart häufiger Erbsen und außerdem mehr Sojabohnen und Ackerbohnen sieht.
Futtererbsen auf einem Feld bei Karlburg.
Foto: Björn Kohlhepp | Futtererbsen auf einem Feld bei Karlburg.

Manch einem wird vor allem dieses Jahr aufgefallen sein, dass auf den Feldern vermehrt eine Pflanze steht, die man aus den vergangenen Jahren kaum kennt: die Erbse. Thomas Holschuh, beim Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Karlstadt zuständig für das Thema Pflanzenbau, bestätigt einen verstärkten Anbau von Leguminosen (Hülsenfrüchten) – Erbsen, Soja und Ackerbohnen – in den letzten Jahren. So wird Soja im Landkreis überhaupt erst seit 2010 angebaut. Holschuh sieht mehrere Gründe für die steigende Anbaufläche von Hülsenfrüchten. Zum einen ist der Anbau von Leguminosen für die ...

Archiv-Artikel
Der Inhalt ist älter als 14 Tage und steht Ihnen daher nur mit MP+-Zugang zur Verfügung