Karlstadt

Winzer feiern „Niederfall“ und fürchten Klimawandel

Mit fröhlichem Feiern und kritischen Vorträgen beging der Verband der Fränkischen Prädikatswinzer sein Erntedankfest, den „Niederfall” im historischen Rathaus in Karlstadt. Im Bild von links: Bürgermeister Paul Kruck, Mario Körbel (Dorfgemeinschaft Hohenroth), die Fränkische Weinkönigin Klara Zehnder, Robert Haller (Vorsitzender VDP), Weinbauberater Hermann Mengler und der Klimaforscher Professor Heiko Paeth.
Foto: G. Roth | Mit fröhlichem Feiern und kritischen Vorträgen beging der Verband der Fränkischen Prädikatswinzer sein Erntedankfest, den „Niederfall” im historischen Rathaus in Karlstadt. Im Bild von links: Bürgermeister Paul Kruck, Mario Körbel (Dorfgemeinschaft Hohenroth), die Fränkische Weinkönigin Klara Zehnder, Robert Haller (Vorsitzender VDP), Weinbauberater Hermann Mengler und der Klimaforscher Professor Heiko Paeth.

Zum Brauchtum des fränkischen Weinbaus gehört auch das Feiern des „Niederfalls“. Die vielen Deutungsmöglichkeiten des Begriffes reichen vom Weglegen des Arbeitsgerätes über den letzten Schlag auf die Arbeit bis hin zum Niederknien zum Dankgebet für die Ernte. Es gehört auch das gemeinschaftliche Feiern mit einem großen Essen und dem Verkosten von guten Weinen dazu. Der Verband der Prädikatswinzer Franken (VDP) begeht diesen Erntedank immer an einem besonderen Ort. Heuer trafen sich die Winzer am Main zwischen Thüngersheim und dem Stettener Stein mit Betriebserkundungen und einer Exkursion im ...