Unsleben

MP+50 Jahre Lebenshilfe Rhön-Grabfeld: Bunt, verschiedenartig, lebendig

'50 Jahre Lebenshilfe Rhön-Grabfeld' und Vorstellung der sanierten Herbert-Meder-Schule in Unsleben. Von links: Regierungs-Vizepräsident von Unterfranken Jochen Lange, MdL Steffen Vogel, Landrat Thomas Habermann, stellvertretende Vorsitzende der Lebenshilfe Bayern Hildegard Metzger, Vorsitzende der Lebenshilfe Rhön-Grabfeld Brunhilde Hergenhan, Architekt Michael Karch, Schulleiter Dr. Peter Heinrich, Architektin Sabine Karch-Fuchs und Lebenshilfe-Geschäftsführer Jens Fuhl.
Foto: Brigitte Gbureck | "50 Jahre Lebenshilfe Rhön-Grabfeld" und Vorstellung der sanierten Herbert-Meder-Schule in Unsleben. Von links: Regierungs-Vizepräsident von Unterfranken Jochen Lange, MdL Steffen Vogel, Landrat Thomas Habermann, stellvertretende Vorsitzende der Lebenshilfe Bayern Hildegard Metzger, Vorsitzende der Lebenshilfe Rhön-Grabfeld Brunhilde Hergenhan, Architekt Michael Karch, Schulleiter Dr. Peter Heinrich, Architektin Sabine Karch-Fuchs und Lebenshilfe-Geschäftsführer Jens Fuhl.

Zwei Jahre liefen die Planungen für das 50. Jubiläum der Lebenshilfe Rhön-Grabfeld, die Auftaktveranstaltung sollte im Januar 2021 stattfinden. Aber Corona machte wie bei so vielen anderen Ereignissen einen Strich durch die Rechnung. Schließlich ging der Festakt am Freitagabend in der sanierten Herbert-Meder-Schule in Unsleben über die Bühne. Die Lebenshilfe hatte doppelten Grund zum Feiern: das Jubiläum und die offizielle Einweihung der Schule nach den umfangreichen Bauarbeiten.Eröffnet wurde die Feier mit einem Trommelspiel von Brunhilde Hergenhan, der 1.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnentinnen und Abonnenten vorbehalten.

Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser MP+-Angebot testen.

Wenn Sie bereits MP+-Nutzer sind, loggen Sie sich bitte hier ein.

Wenn Sie die tägliche Zeitung abonniert haben, ist der Zugang für Sie gratis. Jetzt mit Kundennummer registrieren!