Bad Neustadt

Bei Talentissimo sind in diesem Jahr junge Pianisten gefragt

Im großen Sitzungssaal des Landkreises Rhön-Grabfeld in Bad Neustadt gaben Frank Stäblein, Leiter der Kreismusikschule und Sparkassendirektor Georg Straub erste Informationen zum Wettbewerb Talentissimo 2022. Mit dabei  Landrat Thomas Habermann, der am Klavier zeigte, dass auch er dieses Instrument beherrscht.
Foto: Hanns Friedrich | Im großen Sitzungssaal des Landkreises Rhön-Grabfeld in Bad Neustadt gaben Frank Stäblein, Leiter der Kreismusikschule und Sparkassendirektor Georg Straub erste Informationen zum Wettbewerb Talentissimo 2022.

Junge Pianisten aus dem Landkreis Rhön-Grabfeld sind beim musikalischen Förderwettbewerb "Talentissimo" in diesem Jahr gefragt. Bereits zum fünften Mal heißt es "Klavier solo". Veranstaltungsort ist am 2. und 3. April der Orgelsaal der Berufsfachschule für Musik in Bad Königshofen. Ausgerichtet wird der Wettbewerb von der Musikschule des Landkreises Rhön-Grabfeld mit Unterstützung der Sparkassenstiftung Bad Neustadt. Schirmherr ist wieder Landrat Thomas Habermann.

Bei einem Pressgespräch gab es von Frank Stäblein, Leiter der Kreismusikschule, erste Informationen zum 13. Wettbewerb. "Wir hoffen natürlich auf möglichst viel Zuspruch der jungen Talente, egal ob Schülerinnen oder Schüler der Kreismusikschule oder Musikschüler von privaten Ausbildern," sagte Sparkassendirektor Georg Straub. Schön wäre es, wenn auch die Bevölkerung wieder beim Wettbewerb und natürlich beim Preisträgerkonzert zuhören könnte. Alle Veranstaltungen sind vorerst öffentlich geplant, wobei die zu diesem Zeitpunkt aktuellen Corona-Hygienemaßnahmen gelten.

Am Klavier kann man sich gut allein zu Hause vorbereiten

Frank Stäblein ist der festen Überzeugung, dass der Wettbewerb nicht wie im vergangenen Jahr verschoben werden muss. "Anders, als bei den Blasinstrumenten wird solistisch gespielt." Am Klavier können sich deshalb alle bestmöglich alleine zu Hause vorbereiten, meinte der Leiter der Kreismusikschule.

Das Vorspielen bei einer Fachjury startet am Samstag, 2. April, ab 9 Uhr in den verschiedenen Altersgruppen im Orgelsaal der Berufsfachschule für Musik Bad Königshofen. Dort findet am Tag darauf, Sonntag, 3. April, um 16 Uhr das Preisträgerkonzert statt.

Im Jahr 2008 gab es den ersten musikalischen Förderwettbewerb. Ziel war und ist es bis heute, jungen Musikern, die mit Eifer und Übungsfleiß ein Musikinstrument erlernen, eine Bühne zu bieten. Im jährlichen Wechsel der Instrumente sollen damit vor allem auch junge Talente angesprochen werden, die bisher wenig Gelegenheit hatten, sich einem breiteren Publikum zu präsentieren. Die Kinder und Jugendlichen müssen dazu erst mit ihren eigenen Lehrerinnen und Lehrern die für sie geeigneten Stücke aussuchen und einstudieren. Frank Stäblein: "Eine hervorragende Gelegenheit zu zeigen, was man kann." Die Verantwortlichen verweisen auch darauf, dass sich die jungen Talente mit anderen austauschen und voneinander lernen können. An erster Stelle stehen bei dem Wettbewerb aber vor allem Spaß und Freude am Klavierspiel.

In den Altersgruppen sind verschiedene zeitliche Rahmen vorgegeben

Fachjuroren aus dem Bereich Klavier bewerten die einzelnen Vorträge. Juryvorsitzender ist erstmals der neue Leiter der Berufsfachschule für Musik in Bad Königshofen, Elmar Koch. Die Teilnehmer müssen ihren Wohnsitz im Landkreis Rhön-Grabfeld haben und dürfen nicht in einer musikalischen Berufsausbildung stehen. In jeder Altersgruppe sind zeitliche Rahmen vorgegeben, in denen die Teilnehmer und Teilnehmerinnen spielen. Bei den Jüngsten werden keine Pflichtstücke verlangt, lediglich aus zwei verschiedenen Epochen sollten diese sein. Ab der Altersgruppe 2 werden Pflichtstücke vorgegeben. Zusammen mit den Selbstwahlstücken muss die vorgegebene Zeit ausgefüllt werden.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind in folgende Altersgruppen (AG) aufgeteilt: 1a Geburtsjahrgang 2014 und jünger (Spieldauer drei bis fünf Minuten), 1b Geburtsjahrgang 2012 bis 2013 (vier bis sechs Minuten). Altersgruppe 2 sind die Jahre 2010 bis 2011 (sechs bis acht Minuten), AG 3: 2008 bis 2009 (acht bis zehn Minuten), AG 4: 2006 bis 2007 (zehn bis zwölf Minuten).

In der Altersgruppe 1a und 1b besteht freie Wahl der Stücke aus zwei verschiedenen Epochen. AG 2 bis 4: Ein Stück aus der Wahlliste und mindestens ein selbstgewähltes Stück aus einer anderen Epoche. AG 5 ( Jahrgang 2004-2005, 12 bis 15 Minuten) und AG 6 ( Jahrgang 2002-2003, 15 bis 17 Minuten): Ein Stück aus der Wahlliste und mindestens zwei selbstgewählte Stücke aus zwei anderen Epochen. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden mit Preisen belohnt. Die drei Punktbesten jeder Altersgruppe dürfen beim Preisträgerkonzert auftreten und erhalten zusätzliche Förderpreise der Sparkasse Bad Neustadt.

Die Flyer mit den Auswahllisten der Musikstücke gibt es unter www.musikschule-rhoen-grabfeld.de, im Sekretariat der Kreismusikschule und in den Sparkassenfilialen.

Anmeldungen bis zum 11. März per Post bei der Musikschule des Landkreises, Dr.-Ernst-Weber-Straße 26, 97631 Bad Königshofen, Tel.: (09761) 39485210, oder per E-Mail an info@musikschule-rhoen-grabfeld.de

Weitere Artikel
Themen & Autoren / Autorinnen
Bad Neustadt
Hanns Friedrich
Berufsfachschulen
Georg Straub
Klavierspiel
Musikschulen
Pianisten
Thomas Habermann
Veranstaltungsorte
Lädt

Damit Sie Schlagwörter zu "Meine Themen" hinzufügen können, müssen Sie sich anmelden.

Anmelden

Das folgende Schlagwort zu „Meine Themen“ hinzufügen:

Sie haben bereits
/ 50 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits.

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
Kommentare (0)
Aktuellste Älteste Top

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!