Bad Neustadt

Bundesweiter Warntag: Warum in Rhön-Grabfeld keine Sirenen heulten

Für Donnerstag, 10. September, um 11 Uhr war ein bundesweiter Probealarm zur Überprüfung der Sirenenanlagen angekündigt. Doch in Rhön-Grabfeld blieb es stumm.
Blick auf eine digitale Werbetafel, die auf den Warntag 2020 hinweist (Symbolbild). Am Donnerstag, 10. September, um 11 Uhr schrillten vielerorts die Sirenen. Doch in Rhön-Grabfeld blieb der Heulton aus.
Foto: Rolf Vennenbernd, DPA | Blick auf eine digitale Werbetafel, die auf den Warntag 2020 hinweist (Symbolbild). Am Donnerstag, 10. September, um 11 Uhr schrillten vielerorts die Sirenen. Doch in Rhön-Grabfeld blieb der Heulton aus.

So mancher Rhön-Grabfelder hat sicher am Donnerstag, 10. September, um 11 Uhr ganz besonders die Ohren gespitzt. Denn um 11 Uhr sollten die Sirenen heulen und die verschiedenen Katastrophen-Warnapps wie KATWARN und NINA ausgelöst werden. Vielfach war in den Medien auf diesen ersten bundesweiten Warntag seit der Wiedervereinigung hingewiesen worden.

Weiterlesen mit
mit ePaper
26,99 EUR/Monat
  • Gedruckte Zeitung digital als ePaper
  • Alle exklusiven -Artikel lesen
  • Gratis News-App
  • Jederzeit monatlich kündbar
  • 1 Monat kostenlos testen

Für Zeitungs-Abonnenten ab 8,00 EUR/Monat